Homepage von roland dreix webdesign

Viele Elektroautos bringen unser Stromnetz zum Absturz?

Wenn wir, in den nächsten Jahren, alle Diesel- und Benzinautos durch Elektrofahrzeuge austauschen, stellt das das Stromnetz vor erhebliche Herausforderungen.

Heute kann man mit einer Tankfüllung einen Verbrennungsmotor zwischen 600 und 1000 Kilometer weit fahren. Über eine App kann man ermitteln wann und wo der Treibstoff am günstigsten ist und tankt dann entsprechend nach. Zukünftig wird unser Auto permanent, immer wenn es abgestellt wird, an der Steckdose hängen. Ein Viertelstunde im Supermarkt, eine Stunde im Restaurant oder die 8 Stunden im Büro, immer werden wir mit dem Grit verbunden sein. Dadurch müssen wir unser Verhalten im Umgang mit Autos nicht ändern. Plug in und alles andere macht das Auto selbst.

Aus diesem Grunde spielt die von E-Auto Gegner geführte Debatte über Reichweiten und Kapazitäten von Batterien kaum eine Rolle. Denn schon heute nutzen die meisten Autobesitzer ihr Fahrzeug nur für Kurzstrecken. Fahrt zur Arbeit oder zum Supermarkt sind die gängigen Distanzen. Maximal ein- oder zweimal im Jahr fahren die Deutschen längere Strecken in den Urlaub.

Was passiert aber, wenn alle Arbeitnehmer gegen 16 oder 17 Uhr von der Arbeit nach Hause kommen und alle, nahezu gleichzeitig, ihr Auto mit dem Stromnetz verbinden? Spätestens dann wird doch das Stromnetz zusammenbrechen? Auch hier Fehlanzeige! Das intelligente Lademanagement des Autos wird sich mit dem Strombetreiber in Verbindung setzen. Der Algorithmus im Fahrzeug hat gelernt, wie sein Herrchen oder Frauchen das Fahrzeug benutzt. Es weiß um die Dringlichkeit ob Strom benötigt wird oder das Laden noch warten kann. Es kennt den Ladezustand der Batterie und kann mit Wahrscheinlichkeit vorhersagen wann das Fahrzeug wieder gebraucht wird. Es wird Strom sofort besorgen oder sogar warten bis der Strom nachts günstiger wird.

Vermutlich werden alle Autobatterien zusammen am Stromnetz auch ein riesiger Stromspeicher sein. Sie werden laden, wenn der Strom billig ist und ihn wieder ins Netz zurückspeisen, wenn viel Strom benötigt wird und dann teuer ist. Billig kaufen und teuer verkaufen? Eventuell verdienen Autobesitzer sogar noch beim Strom Tanken.

Zur Herstellung von Benzin und Diesel wird in Raffinerien eine große Menge an Elektroenergie benötigt. Bei der Verbrennung des Kraftstoffs fällt Wärme an die durch ein Kühlsystem im Fahrzeug nahezu nutzlos vernichtet wird. So wird von der Herstellung über die Fortbewegung Energie verschwendet. Das werden moderne Elektroautos verbessern. Die eingesparte Energie der Raffinerie wird zum Laden der Autos genutzt werden. Dadurch werden sich auch die Geldströme verändern. Ölmultis werden die Verlierer von morgen sein.

Elon Musk mit seinem Tesla und seinem Netz aus Ladestationen für Tesla Kunden, Nissan mit neuen Akkus und Ladesystemen oder auch das Google Car zeigen uns dass die Zukunft schon gestern begonnen hat, schneller als wir erwartet haben. Bremse der Zukunft ist nicht das E-Auto. Rückschrittlich ist die Infrastruktur. Oder wer hat an seine Laternengarasche schon eine Steckdose?

Bewerte diesen Text: 

+ Punkte: 8 -

Militärschlag gegen Baschar al-Assad Regime und Chemiewaffen im Irak

Haben wir das nicht schon einmal gehabt? Da behauptet die amerikanische Regierung (heute Barack Obama, damals George Bush), dass in eine weiter lesen?

Bewerte diesen Text: 

+ Punkte: 2 -

Kennen Sie Ihre neue

Kennen Sie Ihre neue Mitarbeiterin Frau Homepage? Sie hilft ihren Kunden mit Informationen oder nimmt Bestellungen entgegen. weiter lesen?

Bewerte diesen Text: 

+ Punkte: 1 -

Wasser führt zur Kündigung.

Wasser führt zur Kündigung. Ein Schluck Wasser hat im unterfränkischen Würzburg zu einer fristlosen Kündigung geführt. Ein Mitarbeiter eines mittelstä weiter lesen?

Bewerte diesen Text: 

+ Punkte: 1 -

Seit die Kneipen doppelte

Seit die Kneipen doppelte Preise für Bier und Speisen verlangen, brauchen sie dich nicht mehr nach 23:00 Uhr bewirten. weiter lesen?

Bewerte diesen Text: 

+ Punkte: 0 -

was geschah am 16. Juli

  • 1890  Todestag von: Gottfried Keller; Schweizer Schriftsteller
  • 1945  Ereignis: Die erste Atombombe wurde auf dem drei Jahre zuvor eröffneten Trinity-Testgelände in Los Alamos im US-amerikanischen Bundesstaat New Mexico gezündet. Die Explosion war das Ergebnis des "Manhattan Projects", einer mehrjährigen wissenschaftlichen Forschungsreihe, die unter strengster Geheimhaltung von einem Team um den bekannten Physiker J. Robert Oppenheimer durchgeführt worden war. Wenige Wochen nach dem erfolgreichen Test zerstörten Atombomben die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki und entschieden damit den Zweiten Weltkrieg. Auch heute noch dient das Gelände bei Los Alamos der wissenschaftlichen Forschung. Quelle: DW 😲
  • 1989  Todestag von: Herbert von Karajan Österreichischer Dirigent
  • 1995  Ereignis: Amazon.com eröffnet mit einer ersten Webseite seinen Onlinebuchshop 😲
  • 2001  Todestag von: Beate Uhse [eigentlich Beate Rothermund, wie ihr zweiter Mann] Geboren als Beate Köstlin auf Gut Wargenau bei Cranz, Ostpreussen.
  • 2014  Todestag von: Karl Hans Albrecht; deutscher Unternehmer und der Gründer von Aldi Süd
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez 2017 2018 2019 2020 2021

141 Beiträge für Monat Juli 2019

Juli 2019
  ZURÜCK was geschah am Donnerstag, den 01. Januar 1970 HEUTE was geschah am Dienstag, den 16. Juli 2019 VOR was geschah am Donnerstag, den 01. Januar 1970
KWMODIMIDOFRSASO
27

1

3 was geschah am Montag, den 01. Juli 2019

2

7 was geschah am Dienstag, den 02. Juli 2019

3

2 was geschah am Mittwoch, den 03. Juli 2019

4

11 was geschah am Donnerstag, den 04. Juli 2019

5

3 was geschah am Freitag, den 05. Juli 2019

6

9 was geschah am Samstag, den 06. Juli 2019

7

6 was geschah am Sonntag, den 07. Juli 2019
28

8

6 was geschah am Montag, den 08. Juli 2019

9

2 was geschah am Dienstag, den 09. Juli 2019

10

3 was geschah am Mittwoch, den 10. Juli 2019

11

6 was geschah am Donnerstag, den 11. Juli 2019

12

2 was geschah am Freitag, den 12. Juli 2019

13

5 was geschah am Samstag, den 13. Juli 2019

14

7 was geschah am Sonntag, den 14. Juli 2019
29

15

3 was geschah am Montag, den 15. Juli 2019

16

6 was geschah am Dienstag, den 16. Juli 2019

17

3 was geschah am Mittwoch, den 17. Juli 2019

18

7 was geschah am Donnerstag, den 18. Juli 2019

19

4 was geschah am Freitag, den 19. Juli 2019

20

5 was geschah am Samstag, den 20. Juli 2019

21

5 was geschah am Sonntag, den 21. Juli 2019
30

22

3 was geschah am Montag, den 22. Juli 2019

23

4 was geschah am Dienstag, den 23. Juli 2019

24

5 was geschah am Mittwoch, den 24. Juli 2019

25

4 was geschah am Donnerstag, den 25. Juli 2019

26

5 was geschah am Freitag, den 26. Juli 2019

27

6 was geschah am Samstag, den 27. Juli 2019

28

4 was geschah am Sonntag, den 28. Juli 2019
31

29

4 was geschah am Montag, den 29. Juli 2019

30

3 was geschah am Dienstag, den 30. Juli 2019

31

3 was geschah am Mittwoch, den 31. Juli 2019

Kontakt

Bild von Roland Koslowsky Dreix webdesign

Firma dreix webdesign

Roland Koslowsky
91052 Erlangen Pfälzerstraße 27
Telefon: +49 172 824 5797
Fax: +49 9131 53 11 03

E-Mail: roland@dreix.de

Bitte klicken Sie auf diesen roten Text: RNLL5JWY.